Round-2-in-der-Speedarena-Rechnitz

Round 2 in der Speedarena Rechnitz

Der Tiroler Tobias Kitzbichler ist nach dem Saisonauftakt in Schlagdistanz zum deutschen Führungsduo.

  • Deutsche Doppelführung in der Gesamtwertung nach dem Auftakt am Red Bull Ring
  • Speedarena Rechnitz im Burgenland ist am 3. Juli der Schauplatz für den zweiten Saison-Stopp
  • Alle Informationen zur MiniGP™ Austria Series und zu den Ridern unter: www.minigpaustria.at

Die „Road to MotoGP“ führt für 15 junge Zweirad-Talente aus Österreich, Deutschland und der Ukraine über das Burgenland: Am Sonntag, 3. Juli absolvieren die jungen Rider der MiniGP Austria Series zwei Rennläufe in der Speedarena Rechnitz. „Wir sind froh, in Rechnitz starten zu können. Der Kurs bietet die optimalen Bedingungen für die Ohvale GP-0 160 Minibikes in unserer Serie“, erklärt Rene Binna vom Veranstalter BG Sportpromotion.

Starke deutsche Rider, junger Tiroler in Schlagdistanz

Die Premierensaison der MiniGP Austria Series wurde vor wenigen Wochen am Red Bull Ring fulminant eröffnet: Zwei Rennläufe brachten dabei jeweils einen Sieger aus Deutschland: Im ersten Rennen setzte sich Fynn Kratochwil (DEU) vor dem Tiroler Tobias Kitzbichler und Anina Urlaß (DEU) durch. Im zweiten Rennlauf siegte bei nassen Verhältnissen Ben Wiegner vor Anina Urlaß (beide DEU), Tobias Kitzbichler fuhr als Dritter erneut auf das Podium. Der junge Tiroler kommt damit nur zwei Zähler hinter dem punktegleichen deutschen Führungsduo in der Gesamtwertung – Kratochwil und Wiegner – ins Burgenland.

Gezielte Förderung junger Motorrad-Talente

Apropos Burgenland: Ebendort, in der Speedarena Rechnitz, fuhr Bruder Niklas Kitzbichler im Austrian Junior Cup im Vorjahr in beiden Rennläufen auf den zweiten Platz und belegte am Ende Platz zwei in der Gesamtwertung. „Wir sind im internationalen Vergleich eines der wenigen Länder, in dem der Motorrad-Nachwuchs auf der Road to MotoGP von der MiniGP Austria Series, über den Austrian Junior Cup bis hin zum Red Bull Rookies Cup gezielt begleitet und durchgehend gefördert wird. Motorradrennsport ist dabei häufig Familiensache: Wir sehen einige Geschwister-Paare, die in den verschiedenen Nachwuchsserien an den Start gehen“, erklärt Mentor Gustl Auinger.

MiniGP Austria Series: die nächsten Rennen im Überblick

  • 03. Juli 2022:              Speedarena Rechnitz
  • 23. Juli 2022:              ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum Melk/Wachauring
  • 06. August 2022:        ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum/Experience Center Saalfelden/Brandlhof
  • 04. September 2022: Red Bull Ring

Über FIM MiniGP

Die FIM MiniGP™ World Series zielt darauf ab, eine gleichberechtigte Plattform für junge Fahrer weltweit zu schaffen. MiniGP-Wettbewerbe weltweit werden damit vereint und standardisiert, um die Fähigkeiten der jungen Piloten bestmöglich zu fördern und ihre Chancen auf dem Weg in die MotoGP zu verbessern. Ab 2022 gibt es die Minibike-Meisterschaft mit fünf Rennevents auch in Österreich. Botschafter der FIM MiniGP™ Austria Series ist Motorrad-WM-Rennsieger Gustl Auinger.

Die Fahrer/innen müssen zwischen zehn und 14 Jahre jung sein und auf gleichen Ohvale GP-0 160-Maschinen antreten. Die Top-2 der FIM MiniGP™ Austria Series bekommen die Chance, sich beim FIM MiniGP™ World Final 2022 in Valencia der internationalen Konkurrenz zu stellen. Der Sieger sichert sich einen Platz in einem der Road to MotoGP-Programme.

Weitere Informationen unter www.minigpaustria.at

Medienkontakt FIM MiniGPAustria Series:

Martin Kohlbacher

Telefon: +43 664 54 87 285

E-Mail: media@bg-sportpromotion.com

Zurück

 
 

Anmeldung FIM MiniGP Austria Series 2023